IFDM WM 

IFDM Westmecklenburg berät in Schwerin, Wismar, Grevesmühlen, Gadebusch, Schönberg, Ludwigslust, Hagenow, Parchim alle Migranten, Flüchtlinge, EU-Bürger zur beruflichen Integration.

 

Auf Grundlage einer Förderrichtlinie fördert das Land MV seit 2006 drei IntegrationsFachDienste Migration:  Westmecklenburg, Mittleres Mecklenburg und  Mecklenburgische Seenplatte-Vorpommern. Diese drei  IFDMs richten ihre Arbeit an dem Fachkonzept des Case- Managements aus.

Die drei IntegrationsFachDienste Migration (IFDM) sind als sogenanntes „Eingangsportal“ die zentralen Anlaufstellen zu allen Fragen der sprachlichen und beruflichen Integration von Migranten*innen ab 25 Jahren. Dieses niederschwellige Informationsangebot wird durch Vor-Ort-Beratungen flächendeckend in ganz Mecklenburg-Vorpommern gewährleistet und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Jobcentern und Agenturen für Arbeit, mit den Migrationsberatungsstellen, Migrantenselbstorganisationen, Sprachkurs-, Bildungs- und Beschäftigungsanbietern sowie mit regionalen Unternehmen und Projekten wie NAF und IQ. Die IFDMs begleiten individuell bei der beruflichen Integration.

Allgemeine Informationen

Wenn alle notwendigen Voraussetzungen für eine berufliche Integration gegeben sind, erfolgt die Vermittlung in Arbeit und damit einhergehend auch gesellschaftliche Anerkennung und Integration.

Wir, der IFDM Westliches Mecklenburg, beraten Sie vertraulich, individuell und kostenlos in Bezug auf Ihre beruflichen Perspektiven und unterstützen Sie bei der beruflichen Entwicklung. Um die eigenen Fähigkeiten zu erkennen, weiterzuentwickeln und einzusetzen, ermitteln wir mit Ihnen zusammen Ihre Kompetenzen und helfen Ihnen dabei, Sie in qualifizierende Maßnahmen wie z.B.  interkulturelle Trainings, Sprachkurse, Trainings zur Existenzgründung sowie in eine Vielzahl von beruflichen Aus- und Weiterbildungen zu vermitteln.

Ziel und Beratung

  • Erwachsene Migranten*innen ab 25 Jahre (AusländerInnen mit gewöhnlichem Aufenthalt sowie SpätaussiedlerInnen und Eingebürgerte)

 

  • LeistungsbezieherInnen nach SGB II mit Migrationsgeschichte

 

  • LeistungsbezieherInnen nach SGB III mit Migrationsgeschichte

 

  • Flüchtlinge mit mindestens nachrangigem Arbeitsmarktzugang AsylbewerberInnen und Geduldete nach AsylbLG

 

  • AsylbewerberInnen und Flüchtlinge mit positiver Bleibeperspektive

 

  • Nicht-LeistungsbezieherInnen mit Migrationsgeschichte

 

  • Staatliche und nichtstaatliche Institutionen / Organisationen sowie politische Parteien zum Themenfeld Integration / Migration.

Zielgruppen

  • Erkennen und Erfassen von formal und informell erworbenen Kompetenzen  

  • Aufzeigen von beruflichen Perspektiven und ggf. Alternativen

  • Verweisen in Hilfen und Maßnahmen zur Sprachförderung, zum Abbau von Hemmnissen und zur Heranführung an den Arbeitsmarkt

  • (mobile) Beratung in verschiedenen Sprachen in der LH Schwerin sowie in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg

  • Nutzung aller vorhandenen Förderprogramme und -instrumentarien von EU, Bund, Land, Kommunen und Stiftungen (u.a. IQ, NAFplus)

  • Zielgerichtete und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen VSP gGmbH, den Jobcentern, der Agentur für Arbeit, Arbeitgebern und Ausbildungsunternehmen sowie allen Beteiligten mit dem klaren Ziel der Verbesserung der Chancen von Zugewanderten zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt

  • Konzertierte Öffentlichkeitsarbeit.

Unsere Leistungen

  • IntegrationsFachDienst Migration: Flyer hier ansehen.

Dokumente

Für die Region Westliches Mecklenburg ist zuständig: VSP gGmbH

Für die Region Mecklenburgische Seenplatte / Ostvorpommern ist zuständig: genres

Für die Region Mittleres Mecklenburg / Nordvorpommern ist zuständig: migra e.V.

Drei IntegrationsFachDienste in Mecklenburg-Vorpommern